Gottes Liebe in einer Pandemie

Gottes Liebe in einer Pandemie

Dr Peter Masters

Dies sind bedeutsame Tage, wenn wir uns inmitten einer weltweiten „Züchtigung“ oder Warnung von Gott vorfinden, der uns ruft Ihn anzuerkennen und Ihn zu suchen. Und obwohl wir vor dem Gedanken zurückschrecken, ist dies der Grund aller unerwarteten Katastrophen, seien es Epidemien, Fluten oder große Brände. Die Bibel sagt, dies wird verhäuft in den „letzten Tagen“ geschehen, wenn Atheismus überhand nimmt und Leute generell keinen Gedanken für ihren Schöpfer haben oder kein Gebet zu Ihm.

Eine Warnung von Gott ist nicht das letzte Gericht, weil es ein Ausdruck von Gottes Liebe ist, der Leute drängt zu ihm zu kehren, wobei das letzte Gericht schlussendlich die Tür der Gnade zuschließt für diejenigen, die sich von ihm wegkehren. Eine Warnung ist nicht bleibend und Gott hat der Menschheit die Fähigkeit gegeben, sie schlussendlich zu kontrollieren. Aber eine warnende Katastrophe bremst uns und demütigt uns, und erinnert uns daran, dass wir nur Menschen sind und dass wir in Gottes Händen stehen und Ihm Rechenschaft schulden.

Der Coronavirus hat uns sicherlich mehr erschüttert, als irgendeine andere Katastrophe in den vergangenen Generationen. Die relativ sanfte Herangehensweise unserer Englischen Wissenschafts-Elite musste schnell radikaleren Maßnahmen weichen, da der Virus allen Vorhersagen trotzte. Das mächtige China wurde mit Alarm erschüttert; das grimmige Regime des Irans wurde geschockt; Europa musste sich eilends einschließen und die allmächtigen USA wurden zum Kauern gebracht, wie alle anderen.

Als die Pandemie fortdauert werden bedeutsame Merkmale ersichtlich. Es sind die Alten (wie der Schreiber hiervon) die am meisten gefährdet sind - diejenigen, die ein ganzes Leben von Möglichkeit hatten, ihren Schöpfer zu ehren (und welche es vielleicht ablehnten). Der Virus scheint den jüngeren Leuten zu sagen - „ihr habt noch einige Möglichkeiten übrig: verachtet nicht die Geduld des Herrn.“ Erinnert euch dass Gott, während er Liebe ist, Er auch heilig und gerecht ist.

Dies mag nicht die letzte Warnung oder Züchtigung sein, obwohl ihr voller „Zorn“ jetzt noch nicht offenbar wurde. Christen beten für Linderung und Heilung der Leidenden und wir bezeugen viele Taten der Güte unter den Leuten, aber es ist lebenswichtig, dass wir die Botschaft und den Sinn dieser Pandemie beachten. Ihr Zweck ist es, uns zur Vergebung und Versöhnung mit Gott zu rufen, indem wir zum Heiland, Jesus Christus unseren Herrn kommen, der einen Weg des Heils eröffnet hat durch Leiden und Sterben für sündhafte Leute am Kreuz von Golgatha. Ihm zu vertrauen, von Sünde umzukehren und euer Leben Ihm zu unterwerfen bedeutet von Ihm ein neues und ewiges Leben zu erhalten.

Um eurer Seelen willen, besucht unsere online Video-Dienste, siehe oberhalb, oder schreibt einen Brief oder E-Mail für hilfreiche Informationen:

 

info@MetropolitanTabernacle.org